Startseite » Blog » Preisentwicklung am Immobilienmarkt

Preisentwicklung am Immobilienmarkt

Wie wird es in den nächsten Jahren mit den Immobilienpreisen weitergehen?

Gerade für Menschen, die seit langer Zeit auf der Suche nach ihrer Traumimmobilie sind, stellt sich die Frage: Wie lautet die Preis-Prognose?

Wer einen Blick in die Zukunft wagt, muss die Vergangenheit analysieren. Wenn es um sichere Investitionen geht, haben sich Immobilien immer als Fels in der Brandung erwiesen. Wohnen ist ein Grundbedürfnis und Grund und Boden nur in beschränktem Maße verfügbar. Diese Tatsachen haben stets zu einem verlässlichen Werterhalt und einer kontinuierlichen Wertsteigerung geführt.

Wodurch werden Immobilienpreise beeinflusst?

Die Einflussfaktoren sind vielfältig. Eine große Rolle spielen das Bevölkerungswachstum, die allgemeine Wirtschaftslage in der Region und natürlich auch die Entwicklung der Zinslandschaft.

Derzeit sorgt die gute Wirtschaftslage in Vorarlberg für kontinuierlichen Zuzug und somit für eine steigende Nachfrage an Immobilien. Stark gestiegene Rohstoffpreise und Herstellkosten ließen in der jüngsten Vergangenheit die Immobilienpreise sprunghaft ansteigen. Dieser Effekt wird aber durch den aktuellen Niedrigzins ein wenig abgefedert.

Der Durchschnittsbürger steht heute beim Immobilien-Erwerb vor einer neuen Herausforderung: Nicht mehr die Kredit-Rückzahlung, sondern die geforderte Eigenmittelquote stellt das Problem dar. Klassische Ansparvarianten wie der gute alte Bausparvertrag haben ausgedient und das Ansparen von Eigenkapital scheint nicht mehr zeitgemäß.

Je früher, desto besser

Heute gilt daher die Devise, schon in jungen Jahren mit dem Investieren in Immobilien zu beginnen. Immer öfters kaufen junge Menschen, die noch bei ihren Eltern wohnen, kleine Anlegerwohnungen. Sie erwirtschaften sich über die Rendite und Wertsteigerung die Eigenmittel für ihre künftige Wohnimmobilie.

Besteht die Gefahr eine Immobilienblase?

Immobilienblasen wurden in der Vergangenheit immer durch Spekulationen mit Hypothekarkrediten und durch Investoren, die im großen Stil nicht bedarfsorientierte Bautätigkeiten vorantrieben, verursacht. Mein Fazit lautet: Eine solche Entwicklung ist für Vorarlberg nicht zu erwarten!

Sie möchten uns kennenlernen oder haben Fragen? Rufen Sie uns an – wir freuen uns über ein unverbindliches Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.